TRND-Projekt: Kodak Fotobuch

Kodak Fotobuch
Ich habe seit Ewigkeiten mal wieder an einem TRND-Projekt teilgenommen. Es gibt dabei um die neuen Kodak Fotobücher, die man im DM ausdrucken und sofort mit nach Hause nehmen kann.

Man sollte sich mit der Software beschäftigen und die Handhabung testen. Ich habe 10 CDs der Software bekommen. Man kann sich das Programm auch auch direkt bei DM herunterladen und spart Müll. Kann man nicht! Aber ich habe die CDs im DM Markt liegen sehen. 

Plastik-Schutzfolie
Die Handhabung der Software ist ganz okay, aber ich bin wirklich oft verzwifelt, weil manchmal Bilder verschwunden sind und es nicht erkannt wurde, ob das Bild Hochkant oder Quer ist. Dann fehlte natürlich die Hälfte vom Bild. Ich habe mein Buch eher klassisch gehalten. Man hat aber die Wahl zwischen hunderten Rahmen, Hintergründen, Schriftarten und Farben. Man kann also probieren und mischen wie es einem gefällt.

Ich habe die Maße 15x20 cm gewählt und 40 Seiten gestaltet. Insgesamt hätte das 23€ gekostet, wovon 10€ Trnd bezahlt hat (oder Kodak)... Ich finde den Preis ziemlich hoch - ein CEWE Buch kostet aber fast genauso viel. Der Vorteil ist natürlich, dass man 1. ein schönes Cover mit Fenster und Schutzseiten (hinten und vorn) hat, sowie die schnelle Abwicklung. Ich musste zwar 30 Minuten warten bis alles gedruckt war, aber eine Bestellung online dauert im Schnitt ca. 5-7 Werktage. 

Ein Problem hatte ich jedoch: meine SD-Karte wurde nicht von den Terminals angenommen. Die Daten waren drauf und wurden angezeigt, aber das Fotobuch wurde nicht als solches erkannt. Nach 2 DM-Markt Besuchen bin ich nochmal nach Hause gefahren um das Projekt auf 2(!) Sticks zu speichern.
Der lange Kampf hat sich jedoch gelohnt, denn ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis.




Ich bin sehr froh bei dem Projekt dabei gewesen zu sein, sonst hätte ich nie die Muße gehabt ein Fotobuch zu erstellen.
schon am Ende























PS: ich habe soeben doch noch einen Link gefunden: http://www.kodak.de/ek/DE/de/Organize_Print_Share/Create_Home_Software.htm

Nähsachen

Ich habe soooo lange nichts mehr genäht. Ich glaube das letzte war sogar dieses Täschen hier, das Ines im März (!!!) zum Geburtstag bekam. Mir macht es viel mehr Spaß anderen zu benähen als mir selbst etwas zu behalten.






Aus dem gleichen Stoff hat Elke ein Nadelkissen bekommen. Die tritt jetzt auch in den Näherinnen-Kreis ein ;-)



Viele meiner Freundinnen fangen jetzt an zu nähen. Vielleicht sollten wir uns alle mal treffen und gemeinsam Kreationen hervorbringen. Fühlt sich jemand angesprochen? ;-)

Morgen ist erst mal Kaffee und Kuchen angesagt.
 

"Modebewusste Mädchen wählen Luisa"

Hallo,
dieser Post ist nicht sehr sinnvoll, aber ich freu mich so drüber, wenn mein Name doch ab und zu mal auftaucht.
Ich war immer eines dieser Kinder, das nie Zettelchen oder Becherchen, geschweige denn Magnete oder Schlüsselanhänger mit der Aufschrift "Luisa" bekam. Es gab Lisa und vielleicht auch Luise. Luisa hingegen war zu selten vergeben...

Heute bei Buttinette stieß ich auf Stoff "Luisa" Die Farbe gefällt mir :-) Und im Ausverkauf ist er auch.
Und dann lief mir vor ein paar Wochen dieser süße Schnitt über den Cyberweg. Süüüüüß! mamafaktur hat sogar die gleiche Farbwahl wie Buttinette getroffen ;-) Ein Mädchen-Bodykleid mit meinem Namen. Wie schön! Hab grad rausgefunden, dass der Schnitt umsonst ist: Hier klicken!

Immerhin, unser neustes Topmodel heißt auch Luisa...





Kürbiskuchen-Pumpkin Pie

Nachdem wir heute den leckeren Kuchen von gestern angeschnitten haben, würde ich das Rezept umändern und zwar so:
 

 

Für den Mürbeteigboden:
250 g Mehl
½ TL Backpulver
75 g Zucker
125 g Butter
1  Ei
Prise Salz

Für die Füllung:
die andere Hälfte Kürbis (ca.800g)
1/2 EL Salz
125mL Kondensmilch
100g Rohrzucker
1TL Zimt
1/4 TL Ingwer
1/2 TL Muskat
2 Nelken





Den Teig verkneten, 1 Stunde ruhen lassen und eine Springform damit auskleiden und mit einer Gabel einstechen (das Einstechkunstwerk ist vom Nachbarskind).



Kürbis in 50mL Wasser mit Nelken weich kochen. Die Nelken entfernen und  das Wasser abseihen. Dann alles Pürieren. Die Masse abkühlen lassen. Nun die Kondensmilch, Zucker, Gewürze und 2 Eier unterrühren, auf den Boden geben und ab in den Ofen. Ich habe den Kuchen 20 Minuten bei 220°C (Ober-/Unterhitze) gebacken und dann für 50 Minuten auf 180°C reduziert.






ein Genuss!




Hurra, Hurra, der Herbst ist da!





Der Herbst, der ist ein Malersmann,
er malt die grünen Blätter an.
In vielen Farben leuchtet bald
der buntgeschmückte Wald.
Der Herbst geht durch das ganze Land,
und hält er Rast am Wegesrand,
sind Fluss und Tal in Dampf getaucht,
weil er sein Pfeifchen schmaucht.



Der Herbst ist (ohne Regen) eine wirklich schöne Jahreszeit. Heute werden es nocheinmal 23°C und ein Spaziergang durch die bunten Wälder ist unbezahlbar.
Außerdem gibt es die leckersten Sachen momentan: viele Äpfel, Birnen, Rosenkohl, Feldsalat und...Kürbis!


Ich habe einen Kürbis von Omas Garten bekommen und schön verarbeitet und Eigenkreationen geschaffen:

1. Kürbissuppe - 1/2 Kürbis, 5 Möhren, 1 Zwiebel, 150mL Wasser, Salz, Pfeffer, Curry, Ingwer - 30 Minuten kochen und pürieren. Darüber streut man ausgebratene Schinkenwürfel und verziert mit einem Klecks Saure Sahne.



Mhhhhh! wärmt von innen.


2.Kürbis-Kuchen (Pumpkin Pie)
Ich habe das Rezept überarbeitet.



Apfelmus hab ich gestern auch gemacht. Und noch warm mit Vanilleeis gegessen.



Und Herr Herbst war auch da ;-)


Viele Grüße,
eure Luisa

Reeses Bars

Als Elke hier war, hat sie mir einen Kuchen mitgebracht, den man nicht backen musste. Der Erdnuss-und-Schokoladen-Himmel.
Man musste nur Butter in der Mikrowelle schmelzen und mit den Tütchen vermischen. Die Bars waren so lecker! nur leider sehr kalorienreich...








Ich habe leider kein Bild gemacht von den fertigen Bars, denn sie waren so schnell weg... da war die Kamera zu langsam :-)

Spiegelei aus der Mikrowelle?


Man glaubt es kaum, aber es ist möglich. Ich musste ein bisschen ausprobieren um die richtige Eihärte hinzubekommen,denn ich mag das Eigelb halb flüssig. Das erste Ei war viel zu durch (volle Power, 1 Minute). Beim 2. Ei habe ich alle 15 Sekunden nachgeschaut, ganz wichtig ist der Deckel. erstens, damit die Mikrowelle spritzfrei bleibt und zweitens damit das Ei von oben Hitze zurück bekommt und gleichmäßig durch gekocht ist.


 3. Mikrowelle - 800 Watt ca. 40 Sekunden




das zweite Ei war besser!


Ei auf ein Käsebrot und Eigelb aufstechen. Lecker!

Quesadilla

Mhhh. mein ABSOLUTES Lieblingsmikrowellengericht momentan. Schon immer eigentlich. Und so einfach.

Man nimmt einen Tortilla, streut Käse drauf, klappt zu und tut alles für 30 Sekunden in die Mikrowelle. Fertig!

Mit Guacamole schmeckt eigentlich am besten-ich hatte nur Joghurt und Bohnen-Mais-Salat.


Man kann die Quesadilla auch mit gebratenen Hühnchen und/oder Tomatensauce füllen.

Seid kreativ und probiert es aus - ihr werdet süchtig werden, glaubt mir.

Ich bereite mich grad auf Elke vor. Nur noch eine Stunde. Juhuuuuu! Und ich mache für sie BLT-Sandwich (Bacon, Lettuce, Tomato).

Maiskolben aus der Mikrowelle

Ich war von meinem eigenen Blogeintrag inspiriert und habe gestern Abend sofort einen Maiskolben in der Mikrowelle gemacht. Ist ganz einfach. 
Mann muss den Guten erstmal auspacken. 



Ich weiß nicht mehr, ob es meine Oma oder Mama war, die als Kind mit Maiskolben gespielt hat. Welch prächtiges Haar sie doch hat :-)


Erstmal schön waschen und noch nass in einen Zipblock eintüten. Den Zipper habe ich ein bisschen offen gelassen. Damit sich die Flüssigkeit nicht in der Mikrowelle verteilt (was mir in den letzten 3 Wochen sehr sehr oft passiert ist beim Nudeln kochen) habe ich ihn in eine Schüssel gestellt.


Mittlere Hitze, 5 Minuten und danach noch ein bisschen stehen lassen - Voilà! Noch ein bisschen Salz drauf streuen und wer will noch Butter drüber. Lecker!


Dazu gab es Salat mit Joghurt Dressing und Brot mit Cream-Cheese plus 3 Karotten. Ich hätte die Karotten lieber geraspelt, aber sowas hab ich hier nicht.... Ich sag euch unsere WG ist purer Luxus gegen das Wohnheim.

New Orleans

Es haben sicher schon einige Leute mitbekommen, dass ich momentan in New Orleans bin-auch genannt "The Big Easy". Der Spitzname passt ziemlich gut zur Lebensweise der Leute hier, denn alle sind etwas gechillter und ruhiger als ich es in Karlsruhe gewohnt bin. Und ich genieße es sehr. (naja, nicht immer,denn auf gechillte Menschen wartet man länger)


New Orleans Streetcar

French Quarter

Ich habe dazu auch einen Reiseblog: Luisa USA

Ich wohne hier in einem Wohnheim: 4 Zimmer Apartement, keine Mitbewohner - also groß und leer. Wie ich es finde allein zu wohnen ist unterschiedlich. Manche Tage bin ich ewas einsam, an anderen bin ich ganz froh darüber, denn ich kann kochen und rumwurschteln wie es mir gefällt.

Das Wohnheim


Da ich vorwiegend mit meiner Mikrowelle koche (ja, ich nenne es kochen), habe ich mir gedacht ab und zu zu  posten wie kreativ man damit sein kann :-)

Schließlich will ich den Blog hier nicht gänzlich einschläfern, nur nähe ich hier nunmal nicht. Wieso? Naja.... die Nähmaschine hätte meine erlubten 23kg dann doch gesprengt.

Freut euch auf kulinarische Höhepunkte :-D (ich muss selbst lachen, denn ich war immer ein Verfechter der Mikrowelle)

Mikrowelle

Frühlingsblüher

Hallo ihr alle,
ich hatte vor Ewigkeiten diesen Post geschrieben und nicht veröffentlicht, weil mir die Bilder fehlten:

-----------
"Natürlich waren meine Osterglocken und Tulpen sehr schnell verblüht, nachdem ich sie vor dem Frost beschützen wollte und ins Zimmer holte. Da es aber sooo trist auf dem Balkon aussah, mussten ein paar Blümchen her:




Die Pflanzaktion ist schon 4 Wochen her :-) 
Und habt ihr mein neues cooles pinkes Werkzeug gesehen?
Die Frühlingszeit ist die Schönste! 

Den Stuhl hier habe ich beim Sperrmüll mitgenommen-nachts um drei.


Ich wünsche euch frohe Ostern!
eure Luisa"

-----------

Haha, Ostern ist echt lange her! So sieht die Blumenpracht mittlerweile aus:

Die Ranunkeln waren schnell tot und die Stiefmütterchen wuchern richtig.


Dieses Wildfanggehege habe ich im März gesäät (gesäht, gesät,...). Ein Sommerblumen-Mix.



Leider gibt es diesjahr keine Tomaten, da ich im Juli ja nach New Orleans gehe :-) Und die Erntezeit von den roten Früchtchen liegt da genau drin.


Viele Grüße und bis bald,
eure Luisa